Blick in den Garten Pflanzen nature Le@rn Ökologie Umwelt Experimente und Exkursionen Wasser Humanbiologie Tiere Medien MikrobiologieGeologie
Home > Humanbiologie > Weg der Nahrung SBZ Facebook

Verdauungstrakt in Originallänge nachbauen

Wer kann sich tatsächlich vorstellen, wie viele Meter Darm wir in unserem Bauch haben? Es ist beeindruckend, wenn wir uns das anschaulich vergegenwärtigen. Dazu finden Sie hier Kopiervorlagen für das Nachbauen unseres Verdauungstrakts.

Die Maße sind auf die Durchschnittswerte für Erwachsene abgestimmt.
Nach Psyrembel sind das folgende Werte:  
Mund
Speiseröhre
= 25 cm lang
Magen = 25 cm (mäßig gefüllt)
Dünndarm (Zwölffingerdarm, Leerdarm, Krummdarm) = 6 – 7 Meter
Dickdarm = 1,5 Meter
Mastdarm = 20 cm
After

Falls Sie möchten, können Sie diese Durchschnittswerte auch auf die Körpergröße Ihrer Schülerinnen und Schüler umrechnen. Es hilft dabei das Verhältnis Darmlänge : Körpergröße = 6 : 1

Das Projekt

Wie vorgehen?

1. Sie erstellen die richtige Anzahl von Kopien. Auf den Kopiervorlagen für Dünndarm und Dickdarm steht die Anzahl der Kopien drauf, die dafür gemacht werden muss (durchschnittlicher Erwachsener).

Download: Kopiervorlagen Verdauungssystem

2. SchülerInnen schneiden die Teile des Darms aus und kleben sie zusammen.

3. Körpersilhoutte einer Person wird auf Packpapier gezeichnet (Achtung: größte/n Schüler/in nehmen oder umrechnen, s.o.)

4. Verdauungstrakt in voller Länge in der Klasse auslegen. Wirken lassen!

5. Gemeinsam – in einem Lehrer-Schüler-Gespräch – wird der Verdauungstrakt an der Körpersilhouette angebracht und der Weg der Nahrung vom Mund bis zum After in ganz groben Zügen besprochen (Achtung: Der Schwerpunkt liegt auf den Maßen des Verdauungstrakts, noch nicht auf den Funktionen einzelner Abschnitte!)
Als Bauchfell dient ein Plastiksack, in den der Dünndarm in Schlingen hineingegeben wird. Auch der aufsteigende und querliegende Teil des Dickdarms muss in den Plastiksack, der absteigende Teil des Dickdarms und der Mastdarm liegen außerhalb (siehe Bilder 6-7 unter "Anleitung in Bildern").

6. Wenn die Lage des Verdauungstrakts vom Mund bis zum After klar ist, können weitere Informationen zu den einzelnen Abschnitten gegeben bzw. erarbeitet werden und weitere Organe wie Leber und Bauchspeicheldrüse ergänzt werden.

7. Nutzen Sie das Poster immer wieder für die „Verortung“ der Informationen über die Prozesse der Verdauung, der Resorption der Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette, über die Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Blinddarm, Darmflora, Beckenbodenmuskulatur, Aufbau des Afters u.a.m.

8. Falls vorhanden: Kombination mit Torso ist ideal!


So sieht das fertige Plakat aus.

 

Anleitung in Bildern

Kopiervorlagen ausschneiden   SchülerIn auf Plakat lebensgroß nachzeichnen   Mund und Speiseröhre aufkleben

Das Plastiksackerl als Zwerchfell zuschneien (Hänkel weg)

 

Darm in das Pastiksackerl stopfen

Dickdarm richtig legen

Mastdarm festpinnen

 

So sollte alles richtig liegen

 

Fertig!

 

 

Zusatzinformationen

Noch ein paar zusätzliche Infos & Tipps:
Verhältnis Darmlänge zu Körpergröße:
     Mensch = 6 : 1
     Katze = 3 : 1
     Schaf = 24 : 1


Immer noch sehenswert ist der Beitrag von Gulia Enders „Darm mit Charme“ von der Science Slam 2014.