Blick in den Garten Pflanzen nature Le@rn Ökologie Umwelt Experimente und Exkursionen Wasser Humanbiologie Tiere Medien MikrobiologieGeologie
Home > Medien > Himalaya: Menschen, Mythen, stürzende Berge SBZ Facebook

HIMALAYA
Menschen, Mythen, stürzende Berge

Ein Film von Franz Herzog

SALZBURG SCIENCE FILM, Austria © 1997

Filmemacher beim Tempel

Stichwörter: Leben und Kultur der Bergvölker im Himalaya, Bergstürze bedrohen Siedlungen und Menschen, faszinierende geologische Forschung, Parallelen zwischen Wissenschaft und Mythologie

Länge: 33 min.

Bestellbar bei Franz.Herzog@sbg.ac.at um € 22.- (VHS-Kassette inkl. Versand)

Kurzfassung

Inhalt

Der Film zeigt das archaische Leben der Bergvölker an den Steilhängen des Himalaya - wie vor vielen Jahrhunderten. Es ist eine fremde Welt, deren Spuren in den Alpen längst verweht sind.
Im Himalaya ist dieses "alte Leben" lebendig geblieben, und wir können dort noch die Lebensweise unserer Vorfahren vor vielen Generationen nachempfinden.

Muren und Bergstürze bedrohen im Himalaya oft Siedlungen und Menschen. Im Dorf Dharbang im Dhaulagiri-Gebiet hat ein Bergsturz hunderte Menschen in ihren Häusern verschüttet. Im Film kommen Überlebende zu Wort.

Österreichische Geologen haben im Nepal-Himalaya den größten Bergsturz der Erde erforscht und - einzigartig auf der Welt - eine durch die Reibungshitze wieder aufgeschmolzene Gleitfläche gefunden. Den Schlüssel zu dieser phantastischen wissenschaftlichen Entdeckung lieferte die Erforschung des größten Bergsturzes der Alpen im Kristallin im Tiroler Ötztal.

Abschließend läßt uns eine Pilgerfahrt von Hindus und Buddhisten zum Heiligtum von Muktinath an der Grenze zu Tibet geheimnisvolle Parallelen zwischen Wissenschaft und Mythologie erfahren.

Didaktischer Einsatz im Unterricht

zum Langtext