Blick in den Garten Pflanzen nature Le@rn Ökologie Umwelt Experimente und Exkursionen Wasser Humanbiologie Tiere Medien MikrobiologieGeologie
Home > Tiere > Minikomposter SBZ Facebook

Wir bauen einen Minikomposter

Werkzeug und Materialien

Material

Schnittschema und Verwendung der Einzelteile

Arbeitsschritte

Saubere Flaschen mit Markierung

1. Vorbereitung der Flaschen / Aufkleber und Kleberreste entfernen, ausspülen und trocknen

Zerschnittene Flaschen

2. Bei allen Flaschen die Schnittlinien mit einem abwischbaren Marker aufzeichnen

Zerschneiden entlang der Schnittlinie

3. Die Flaschen an den Schnittlinien zerschneiden

Lüftungslöcher stechen

4. Lüftungslöcher stechen (Fruchtfliegen-sicher mit dem Nadelstecher)

Siebboden

5. Siebboden herstellen (größere Löcher mit Nagelstecher oder Bohrer)

Zusammenfügen der Einzelteile

6. Zusammensetzen der Einzelteile nach dem in der Skizze angegebenen Muster. Die Verbindungen können (wenn sie zu locker sind) mit Klebeband gesichert werden. Auch der Siebboden sollte eingeklebt werden, damit er beim Einfüllen des Kompostmaterials nicht verrutschen kann. Da das Unterteil die überschüssige Flüssigkeit aufnimmt und evtl. regelmäßig geleert werden muss, sollte es ebenso wie der Deckel leicht abnehmbar sein!

Kompostsäule (Schema) Befüllung mit Tonkügelchen

7. Nun kann der Minikomposter mit Kompostmaterial befüllt werden.
Nach dem Einfüllen deckt man die obere Öffnung mit einer "Haube" aus Strumpfhosenstoff ab, bevor man dann den "Deckel" aufsetzt. So hat man eine Sicherung gegen das Eindringen von Fruchtfliegen.

Befüllung mit zu kompostierendem Material Abdeckung mit Strumpfhosenstoff Materialien

Geeignete Materialien für die Kompostierung

Hinweise zum Ansetzen und zur Handhabung des Minikomposters

Vorschlag für das Protokollieren

Beispiel für ein Protokoll

Vorschlag für ein Protokollblatt: docx/pdf

Einige Unterrichtsvorschläge

Bei Gruppenarbeit kann man die in den Gruppen gebauten Minikomposter mit unterschiedlichen Materialien füllen oder bei gleicher Befüllung unterschiedliche Bedingungen schaffen (warm/kalt, feucht/trocken, hell/dunkel etc.) und so z.B. die Bedingungen für eine optimale Verrottung erarbeiten bzw. Einblicke in ökologische Zusammenhänge und die Bedeutung dieses Vorganges in der Natur eröffnen.

Ein Beispiel:

Unterschiedliches Laub nach der Rotte

Weitere Vorschläge:

Kompoststarter und Holzstempel zum Verdichten

Herstellung einer Fruchtfliegenfalle aus zwei Plastikflaschen

Flaschenteile für eine Fruchfliegenfalle
  1. Der Deckel des Flaschenoberteils (Einflugtrichter) wird durchbohrt (3-4 mm).
  2. Eine Filmdose dient als Behälter für das "Lockmittel" (Brei aus Banane u. Apfel).
  3. Sie wird auf einen Marmeladenglasdeckel o.ä. geklebt, mit dem Lockmittel gefüllt und in den Fangbehälter (Flaschenunterteil) gestellt.
Fertige Fliegenfalle

Nun können die einzelnen Teile, so wie in der nebenstehenden Abbildung dargestellt, zusammengefügt werden.