Blick in den Garten Pflanzen nature Le@rn Ökologie Umwelt Experimente und Exkursionen Wasser Humanbiologie Tiere Medien MikrobiologieGeologie
Home > Ökologie und Umwelt > Naturerfahrung > Foto-Klick SBZ Facebook
Foto-Klick

Foto-Klick

Foto-Klick spiele Kinder und Jugendliche meist sehr gern. Es ist ein Spiel, das Überraschungen in sich birgt.

Anleitung:
In diesem Partnerspiel ist ein Spieler der Fotograf, der andere die Kamera. Die "Kamera" schließt die Augen und lässt sich vom "Fotografen" zu einer Stelle führen, an der es ein schönes, ungewöhnliches, interessantes Motiv gibt: ein Blatt, ein Ameisenhaufen, eine Schneckenhaus, eine Blüte, ... Ohne zu reden bringt der "Fotograf" die "Kamera" behutsam in die Position, in der das Motiv am besten zu sehen ist. Zum Beispiel: leicht nach vorne gebeugt, den Kopf geradeaus gerichtet. Wenn die Kameraeinstellung passt, tippt der "Fotograf" auf die Schulter seiner "Kamera", sagt "klick" und die "Kamera" öffnet für ein paar Sekunden die Augen. Dann wird der Weg mit geschlossenen Augen zum nächsten Motiv fortgesetzt. Nach ca. fünf Bildern tauschen die Spieler ihre Eindrücke aus, gehen eventuell nochmals zu ihren Motiven zurück, und tauschen dann die Rollen.

Materialien:
keine

Gelände:
Praktisch überall möglich. Selbst Plätze, wo es "gar nichts" zu sehen gibt, können interessante und überraschende Motive liefern, weil mit diesem Spiel die Aufmerksamkeit auch auf Unscheinbares gelenkt wird.

Didaktische Überlegungen:
"Fotograf" und "Kamera" sollten sich unbedingt schweigend durch das Gelände bewegen. Dann kann eine intensive Atmosphäre entstehen, in der die Sinneseindrücke im Mittelpunkt stehen und auch genossen werden können.

In einem abschließenden Gespräch können auch die Erfahrungen im Zusammenhang mit der jeweiligen Rolle thematisiert werden: Führen und geführt werden, Anblicke suchen und Anblicke entgegen nehmen. Was war einfacher? Was hat mehr Spaß gemacht? Welche Rolle spielt das Vertrauen?

Diese Übung zur sensiblen Wahrnehmung von Natur kann weiter geführt werden mit der Galerie an der Schnur.